Kennen Sie Ihre Kosten per Seite?
Ihre indirekten Druckkosten?
Welche Einsparpotentiale sind Ihnen bewusst?

Zentrale Abteilungsdrucker werden unwirtschaftlich,

sobald Sie für jeden Ausdruck nur ein paar Meter weiter laufen müssen. Aus der erhofften Einsparung gegenüber Arbeitsplatz- Druckern wird in Sekunden ein satter Verlust durch teure Wegzeitkosten*. [Rechenbeispiel]

*Durchschn. Arbeitszeit-Kosten 2007: Euro 27,50/St. (Statistik Austria)

Übrig bleibt das Risiko, dass eine ganze Abteilung blockiert ist, falls der Drucker ausfällt und kein Ausweichgerät in der Nähe ist.        Belegt ist auch, dass sich solche Konzentrations-Unterbrechungen negativ auf die Produktivität auswirken.

 

80% Betriebs- Support- und Logistikkosten!

Bei der Kaufentscheidung werden aber meist nur die verbleibenden 20% Anschaffungskosten berücksichtigt! [Beispiel]  

 

Ca. 30% indirekten Kosten für:

  • EDV-Support (Treiberinstallation, Netzwerkeinbindung, Geräteeinstellungen...)
  • Administration (Auswahl- u. Bestellverfahren Drucker, Toner, Wartungen,...)
  • Logistik (Kontrolle Lagerstände Toner, Leergutentsorgung,...)
  • Buchungs- und Kontrollaufwand (Verbuchen, Prüfen und Überweisen von Rechnungen,...)
  • Weitere indirekte Kosten: Betriebsstörungen durch Ausfälle,  Zinsaufwand bei Fremdfinanzierung.

  

Höhere Kosten durch heterogene Druckerlandschaft

Eine uneinheitliche Druckerlandschaft verursacht höhere Kosten als eine homogene. Verschiedene Drucker- Treiber und Tonermodelle erhöhen den

  • Wareneinsatz (Ersatztoner für jedes einzelne Modell)
  • EDV-Aufwand (neue Treiberinstallationen bei jedem Gerätetausch)
  • administrativen Aufwand (öfter Tonerbestellungen und Lagerstandskontrollen, mehr Rechnungen mit höherem Kontroll- und Buchungsaufwand)


Teure Schwarz/Weiß-Seiten bei Farb-Laserdruckern

Schwarz/Weiß-Seiten sind bei Farb-Laserdruckern meist deutlich teurer. Es werden technologiebedingt auch bei reinem s/w-Druck mehr Verschleißteile beansprucht als bei Monochrome-Druckern.

 

 

 

Seitenleistung Toner -50%

Nur  50 bzw. 33% der angegebenen Seitenleistung erreichen Sie mit einem Toner, wenn Ihre Seitendeckung 10 bzw. 15 % beträgt. Dieser Deckungsgrad entspricht je nach Anwendung oft dem realen Durchschnitt.

 

 

Arbeitszeit- und Ersatzteilkosten trotz Garantieverlängerungen

Bei "Servicepaketen", "Care-Packages" oder "Garantieverlängerungen" sind die reparaturanfälligsten Teile meist nicht inkludiert. Diese Teile werden als "Verschleißteile" oder "Wartungsteile" deklariert, und fallen so nicht mehr unter garantiepflichtige "Ersatzteile". Auch deren Einbau wird dadurch trotz Garantie kostenpflichtig!

  

Haben Sie all diese Faktoren berücksichtigt und einkalkuliert?

Macht Sie das nachdenklich? 

Wir helfen Ihnen aus dieser Situation heraus!